Sonntag, 9. Oktober 2016

Grauer Morgen

7:56 Uhr. Ich schaue aus dem Fenster. Das ganze Dorf ist noch still, alle schlafen, es ist Samstag. Ein kalter Luftzug geht durch den Raum. Es ist ein herbstlich trüber Morgen und das satte Grün der Bäume wirkt so stark gegen das triste Grau des Himmels. Es ist leicht nebelig, aber die Kombination von morgendlicher Frische und dem Nebel passen zur Atmosphäre. In der Ferne hört man den Hahn krähen und ich fasse den Entschluss mir meine Gummistiefel zu schnappen und die Stille des Samstagmorgens auszukosten. 

Kommentare:

  1. Ein schöner kleiner Text, der den Herbst wohl ziemlich gut beschreibt. Ich wohne auch in einem Dorf und erlebe das auch sehr oft - Die Stille wirkt dann irgendwie fremd und dennoch irgendwie angenehm.
    Schau doch mal bei mir vorbei, wenn du magst!
    Lara

    http://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen